• Peter von Haus Kapeller

Radtour durch das Grieseltal zur Schießlingalm

Aktualisiert: Aug 20

Egal ob mit dem eBike oder ganz alleine getreten, diese kleine und feine Tour führt uns heute vom Haus Kapeller in St. Jakob aus zur Schießlingalm.


Kurz und knackig, das war der Plan für die heutige Radtour zur Schießlingalm. Wir haben uns heute für das klassische Mountainbike entschieden.


Wir starten natürlich in St. Jakob, bei uns zuhause im Haus Kapeller. Von dort aus geht es den Radweg entlang in Richtung Flecken, einem kleinen Ortsteil von St. Ulrich. Wir nehmen an der Kreuzung die Abzweigung nach Hochfilzen und schon nach kurzer Zeit geht es links die erste Steigung rauf, zur Jausenstation Grieseltal.

Jausenstation Grieseltal

Da wir erst knapp 5 Kilometer gefahren sind machen wir noch keinen halt, obwohl es ein sehr traditionelles "Fleckerl" und der Ausblick auf die Loferer Steinberge gewaltig ist.

Blick von der Jausenstation Grieseltal zu den Loferer Steinbergen
Loferer Steinberge

Die "Gehzeit" von dort ist mit zirka 1:20 Stunden angegeben, mit dem Rad geht's natürlich etwas flotter. Dem Grieselbach folgen wir, die Steigung ist moderat und leicht zu schaffen. Der frische Gebirgsbach bietet auch für einen Zwischenstopp viele Möglichkeiten, die Füße bei warmen Temperaturen reinzuhängen ist angenehm.


Aber auf geht's, wir wollen ja auf die Schießlingalm und darum heißt es jetzt erst noch einmal ordentlich strampeln. Der Weg teilt sich noch einmal, wir folgen der Beschilderung zur Schießlingalm und für die nächsten 30 - 40 Minuten geht's etwas steiler bergauf. Ein gut befestigter Schotterweg führt im Wald hinauf bis man nach etwa 20 Minuten einen genialen Ausblick auf die Buchensteinwand und das Jakobskreuz erblickt. ALSO - stehenbleiben und genießen ist angesagt!

Im Hintergrund (Mitte) die Buchensteinwand mit dem Jakobskreuz
Rad-/Wanderweg Richtung Schießlingalm mit Blick Richtung Kitzbüheler Alpen

Nichts desto trotz heißt es weiter. Da wir aber schon die Hälfte der steilen Strecke geschafft haben ist gewiss, den Rest schaffen wir auch noch. Da wir jetzt oberhalb des Waldes sind bekommen wir immer mehr vom tollen Ausblick der umliegenden Berge. Natürlich am beeindruckendsten sind die immer größer wirkenden Steinberge. Denn dort liegt die Schießlingalm, am Fuße der Loferer Steinberge. Noch drei bis vier Kehren und schon erscheint nach kurzer Zeit die Schießlingalm, also angekommen auf 1.271 Meter Seehöhe. Ich glaube Bilder sprechen mehr als 1.000 Worte, deshalb lasst das Bild kurz wirken.

Schießlingalm mit den Loferer Steinbergen im Hintergrund

Wer Lust hat und Zeit sollte auf jeden Fall kurz prüfen ob der Wirt zuhause ist und eventuell sogar Kaffee und Kuchen parat hat. Die Stärkung hat man sich auf jeden Fall verdient. Direkt auf der Rückseite erhascht man aber ein geniales Panorama, das für die ein oder andere Schweißperle auf der Stirn entschädigt. An der Schießlingalm endet auch der Weg, zumindest für Radfahrer. Wer jetzt noch weiter will muss dies zu Fuß tun, jetzt geht's nämlich ins Hochalpine und dies sollten wirklich nur Geübte unternehmen oder sich einen der tollen Bergführer aus der Region nehmen.

Panoramablick von der Schießlingalm Richtung Leoganger Steinberge

Wir entscheiden uns wieder talwärts zu fahren, also Helm drauf und auf (beziehungsweise "oichi") geht's. Wir nehmen den selben Weg und biegen kurz vor der Jausenstation Grieseltal rechts ab. Ein kleiner und schmaler Fußweg führt in Richtung St. Ulrich... zwar kein offizieller Radweg mehr und wirklich nur für geübte Mountainbiker, aber Spaß muss sein. Heutzutage wird sowas auch "Trail" genannt. Wer sich nicht sicher fühlt sollte es auch nicht probieren, lieber auf Nummer sicher und den selben Weg retour. Nur so kommt ihr auch wieder wohl behalten bei Maria und Jakob im Haus Kapeller an!


Nach insgesamt knapp 19 Kilometer habt ihr dann also etwa 460 Höhenmeter geschafft. Plant für die Tour eine reine Fahrtzeit von zirka 2 Stunden ein und denkt an genug Wasser sowie Energieriegel. Entspannt könnt ihr dann im Haus Kapeller natürlich den Tag ausklingen lassen.


NATÜRLICH kann man das Ziel auch erwandern, von Klein bis Groß ist die Strecke super zu schaffen. Wer nicht von St. Jakob aus losgehen will parkt sein Auto einfach bei der Jausenstation Grieseltal und startet von dort aus.


Mittlerweile wird man auch schon als Öko-Biker bezeichnet wenn man nicht mit dem eBike unterwegs ist. So ein mancher hat schon applaudiert wenn man ganz ohne den elektrischen Unterstützer unterwegs ist. Aber egal, Hauptsache man ist draußen an der frischen Luft und bewegt sich. Ob mit oder ohne Akku.


Willst du mehr erfahren, schreib uns an. Gerne teilen wir mit euch die detaillierten Tourdaten per Mail. Hier aber erst noch ein paar weitere Impressionen für euch.




106 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen